Galerie der Museumsdirektoren

Ronald Schiller Rudolf Schlatter Dr. Ronny Maik Leder
Direktoren des Naturkundemuseums Leipzig

Direktorinnen und Direktoren sind die Leiterinnen und Leiter von Museen. Im Naturkundemuseum Leipzig gab es seit seiner Gründung am 2. Mai 1906 elf Direktoren.

Gründungsdirektor, also der erste Direktor des Hauses war Richard Buch. Er war von 1912 bis 1929 der Leiter des Museums. Mit ihm zog das Museum in sein erstes Haus am Tröndlinring ein. 1923 zog, noch mit ihm, die Sammlung in die 1875/76 gebaute II. Höhere Bürgerschule am Goerdelerring ein, wo es heute immer noch zu finden ist. Der zweite Direktor Kurt Braune (1929-1933) wurde bereits nach kurzer Amtszeit entlassen. Das Schulamt, damals für das Museum zuständig, hielt ihn als Mitglied des “Reichsbanners”, einem politischer Wehrverband zum Schutze der demokratischen Republik, für ungeeignet das Amt des Direktors auszuüben.

An seine Stelle trat Dr. h.c. Rudolf Gläsel (1933-1945), der dem Museum schon lange verbunden war. Auch Robert Döring (1945) wurde für die Stelle angefragt, verzichte aber zugunsten Dr. Gläsels und folgte ihm 1945 kurz - bis zu seiner Entlassung wegen seiner NS-Regimenähe - im Amt nach.

Zum ersten Nachkriegsdirektor wurde Erich Gentzsch (1945-21.12.1961) ernannt.

Horst Geisenhainer (1960-31.08.1965)

Dr. Wolf-Dieter Beer (Februar 1966-1986) verstarb unerwartet an Krebs. Sein Nachfolger im Amt war der frühere Kustos Sigbert Reinl. Er leitete das Haus ab 1987. Gegen Ende seiner Amtszeit war Reinl lange Zeit krank. Er litt unter Herzproblemen. Der Wirbellosenzoologe Ronald Schiller trat bereits während seiner Krankheit als Interimsleiter auf. Bis 1993 leitete er das Naturkundemuseum.

Rudolf Schlatter (April 1993-Januar 2014)

Interimsdirektor Ronald Schiller (2014-2016)

Seit dem 1. Dezember 2016 ist Dr. Ronny Maik Leder Direktor des Naturkundemuseums Leipzig. Mit ihm soll das Haus in den kommenden Jahren in den alten Bowlingtreff am Wilhelm-Leuschner-Platz umziehen. Bleibt gespannt, wie es weitergeht.