Vom Bowlingtreff zum sichtbaren Dankeschön


Ein Stück Bowlingbahn in Form einer Bowlingkugel geschnitten

Für eine größere Darstellung klicke bitte auf das Bild.

Am Wilhelm-Leuschner-Platz ist seit 1987 der Bowlingtreff zu finden. Seit 2020 steht fest, dass er das neue Domizil des Naturkundemuseums Leipzig wird. Neben seiner besonderen Baugeschichte und der architektonischen Raffinesse barg der Bowlingtreff auch im Inneren einige Überraschungen. Bei seiner Eröffnung boten 14 Bowlingbahnen den Leipziger Bürgerinnen und Bürgern Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Daneben war auch ein Fitnessstudio und Gastronomie in dem Gebäude zu finden.

Damit die DDR-Spitze den Bau nicht zur Austragung von Wettkämpfen oder anderen ideologischen Zwecken nutzen könnte, wurden die Bahnen gerade ein Stück zu kurz gebaut, um für internationale Wettkämpfe zu dienen. Ihr Belag ist nicht wie üblich lackiertes Holz, sondern ein ganz besonderer Kunststoff: Sprelacart.

Für die Referentinnen und Referenten der Ringvorlesung wurden aus diesem Material kleine Bowlingkugeln gesägt, die in einer limitierten Edition verschenkt werden. Auch für Sie, sehr geehrter Herr Asisi, ist eine Sprelacart-Bowlingkugel angefertigt worden, die Sie hier in digitaler Form finden.

Haben Sie herzlichen Dank für Ihren spannenden Vortrag und Ihre Zeit!